JZ Kamp

Das JZ Kamp

Das JZ Niedermühlenkamp wird saniert

Das heutige Jugendzentrum Kamp, welches 1927 errichtet und 1928 als Kindergarten, Kinderhort und Jugendheim eröffnet wurde, gilt als das älteste Jugendzentrum Deutschland.

 

Wir Falken betreiben die Einrichtung seit 2002 als Kinder- und Jugendzentrum und wir freuen uns sehr, dass dieses Gebäude, welches sich in Besitz der Stadt Bielefeld (ISB) befindet, nun umfassend ertüchtigt und saniert wird. 

 

Für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene haben wir im JZ Kamp – neben Anderen – geöffnet für: 

Angebote der Offene Kinder- und Jugendarbeit 

Treff- und Beratungsangebote für die junge LSBTIQ* Community 

Ferienspiele für Kinder und Teens

Jugendkulturarbeit wie z.B. Bandproberäume, Graffitiprojekte, Tonstudioarbeit

HipHop-Tanzprojekte

Feste und Veranstaltungen

geschlechtsspezifische Angebote

Mit dem benachbarten Helmholtz Gymnasium arbeiten wir seit langer Zeit eng zusammen und die Einrichtung wird von vielen unterschiedlichen Nutzergruppen als Treffpunkt geschätzt. 

 

Durch die Sanierung erhoffen wir uns – auch durch die barrierenarme Umgestaltung des Gebäudes – eine Erweiterung der aktuellen Angebotspalette, welche sich noch weiter in den Stadtteil und die Stadt hinein öffnet. 

Darüber hinaus sind wir der Überzeugung, dass die vielen jungen Besucher*innen, welche wir mit der Arbeit im JZ Kamp und darüber hinaus erreichen, es verdienen, sich in einer wertschätzenden Umgebung aufzuhalten. 

 

Ausweichquartier(e) während der Bauphase: 

Für die Zeit der Umbauphase werden wir unsere Arbeit im Ausweichquartier in der Oelmühlenstraße 61 (ehemaliger Bio Laden „Die Möhre“) weiterführen. Aktuell planen wir, die pädagogische Arbeit im JZ Kamp zum 25.03.19 einzustellen und am 09.04.19 im Übergangsstandort aufzunehmen. 

Mit dem Gebäude Oelmühlenstraße 61 konnte uns der ISB einen Standort in unmittelbarer Nachbarschaft vom JZ Kamp zur Verfügung stellen, welcher fußläufig gut für Kinder und Jugendliche aus dem Sozialraum zu erreichen ist. 

 

Unsere LSBTIQ* Projekte YAY und SCHLAU finden während der Umbauzeit ein neues Zuhause in unserem Jugendzentrum Falkendom (Meller Straße 77) und unser erfolgreiches Longboardprojekt „Boards Unite“ findet eine Zwischenheimat auf dem von uns gepachteten Halhof an der Talbrückenstraße 142. 

 

Darüber hinaus wird die Umbauphase des JZ Kamp genutzt, um eine – zunächst auf zwei Jahre ausgerichtete – Erprobungsphase des Projekts „Jugendbus“ durchzuführen. Neben mobilen Angeboten zur Kompensation während der Sanierungsphase wollen wir mit einem rollenden Jugendzentrum auch im ganzen Stadtgebiet Offene Angebote für Jugendliche anbieten. 

 

 

Beschreibung der Baumaßnahme:

Die Sanierung wird durch das Bielefelder Architekturbüro Brewitt betreut. 

 

Für die Erschließung des Gebäudes inklusive des Dach- und Kellergeschosses wird ein neues Treppenhaus angebaut. In diesem Anbau wird ein behindertengerechter Fahrstuhl integriert. Ein zweites Treppenhaus wird innerhalb des Bestandgebäudes neu errichtet. 

 

Das Dachgeschoss wird komplett neu ausgebaut. Es werden zwei Multifunktionsräume und Büroräume sowie ein behindertengerechtes WC entstehen.


 

Im 1. Obergeschoss sollen einige Räume umstrukturiert werden. Hier werden eine Küche, eine Werkstatt, ein Bewegungsraum, ein Gruppenraum und ein PC-Raum eingerichtet. Die bestehenden WC-Anlagen werden erneuert und etwas umstrukturiert 

 

Im Erdgeschoss wird die Nutzung der Räume weitestgehend gleichbleiben. Der große Saal erhält einen Vorraum und ein Stuhllager. Der Saal selber soll nach der Sanierung multifunktionaler nutzbar sein. Die von innen zugemauerten Fenster werden wieder frei gelegt. Die Empore vom Saal soll zukünftig als Ruheinsel dienen. 

 

Die große Sanitäranlage im Untergeschoss wird komplett saniert und durch ein weiteres behindertengerechtes WC ergänzt. Weitere Räumlichkeiten im Untergeschoss sind zwei Bandprobenräume und ein Tonstudio. 

 

Die Außenwände erhalten eine Innendämmung, um das jetzige Erscheinungsbild des Gebäudes im Stadtraum weitestgehend zu erhalten. Das vorhandene Graffiti an der Fassade muss leider entfernt werden und die Kellerwände werden mit einer Außendämmung versehen. In den meisten Räumen werden eine akustisch wirksame Decke und neue Bodenbeläge eingebaut. 

Im Zuge der Sanierung wird die technische Gebäudeausrüstung wie Heizung, Sanitär, Lüftung, Gebäudeautomation, Elektro und EDV erneuert. 

Das Baubudget beträgt 3.8 Mio. €. Der größte Anteil (2.7 Mio. €) wird über das Kommunalinvestitionsförderungsgesetz finanziert.
Die Bauarbeiten sollen im zweiten Quartal 2019 beginnen und voraussichtlich Ende 2020 abgeschlossen sein. 

 

Öffnungszeiten:

Kinderbereich (6 - 12 Jahre) Öffnungszeiten:
Dienstag 16:00 - 19:00 Uhr  
Mittwoch 15:30 - 18:30 Uhr (Mädchentag)
Donnerstag 16:00 - 19:00 Uhr  
Freitag 16:00 - 18:00 Uhr (Jungentag)
Samstag 13:00 - 17:00 Uhr

Teens/Jugendbereich (ab 12 Jahren) Öffnungszeiten:
Dienstag 16:00 - 18:30 Uhr  
Donnerstag 16:00 - 20:00 Uhr  
Freitag 18:00 - 20:00 Uhr  
Samstag 13:00 - 17:00 Uhr

Treff „YAY“ 
Montag und Mittwoch von 16:00 bis 21:00 Uhr

Das JZ Kamp

Das Niedermühlenkamp (JZ Kamp), welches bereits 1928 als Kindereinrichtung in Betrieb genommen und in der Zeit des Nationalsozialismus als HJ-Heim zweckentfremdet wurde, ist seit 1964 vom Landesjugendamt als Haus der Offenen Tür anerkannt und nachweislich das älteste Jugendzentrum Deutschlands. Im Jahr 2002 ist die Trägerschaft des JZ Kamp von der Stadt Bielefeld auf den Verein zur Förderung der Jugendarbeit e.V. übertragen worden.

 

Das städtische Gebäude wird voraussichtlich im Jahr 2018 umfassend renoviert. Durch Mittel des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes des Bundes und der Stadt Bielefeld stehen 3 Millionen Euro für die Sanierung bereit. Als Haus der Offenen Tür steht das JZ Kamp von Montag bis Samstag als Treffpunkt und Freizeitort für alle Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zur Ver- fügung.

 

Kinder haben die Möglichkeit, ihre Freizeit im JZ Kamp zu verbringen. Sie können spielen, toben und an den wechselnden Bastel- und Kreativangeboten teilneh- men. Darüber hinaus bieten wir regelmäßige Ausflüge und Aktionstage, Spiel- und Stadtteilfeste an. Es werden kleine Videofilme produziert, die bei Netzlichter-TV ausgestrahlt werden. Samstags finden Kochangebote oder Aktionstage statt. Auch für Teens und Jugendliche bietet das JZ Kamp eine Vielzahl von Möglichkeiten für eine interessante Freizeitgestaltung. Neben Billard, Kicker, Tischtennis, Bogenschießen, Spielkonsolen und einer Kletterwand, erfreuen sich verschiedene weitere Projekte und Angebote in den Bereichen Sport, Musik und Medien großer Beliebtheit. Neben dem wöchentlich wechselnden Programm finden natürlich auch im Teen- und Jugendbereich Ausflüge, Aktionstage und Filmabende statt.

 

Das LSBTTI* Projekt „YAY“ ist ein Jugendtreff für schwule, lesbische, bi und trans* Jugendliche im Altersbereich von 14-26 Jahren. Hier treffen sich jeden Montag und Mittwoch in einem geschützten Rahmen bis zu 30 Jugendliche und junge Erwachsene für Freizeitaktivitäten, zum Kennenlernen, Reden und Wohl- fühlen. Außerdem werden gemeinsam verschiedene Aktionen und Ausflüge geplant und unternommen. Daneben besteht die Möglichkeit der Peer-Beratung durch Ehrenamtliche, die immer ein offenes Ohr für Coming-out-Fragen und an- dere Probleme oder Anliegen haben.

 

Darüber hinaus plant unsere - durch Projektmittel des Landesjugendamtes finanzierte - Fachkraft im Haus mit dem ehrenamtlich organisierten Organisations- Team verschiedenste Projektangebote und alle arbeiten gemeinsam an der weiteren inhaltlichen wie organisatorischen Strukturierung des Treffs.

 

Um Mädchen und Jungen bei ihrer Entwicklung angemessen zu unterstützen, bieten wir geschlechtsspezifische Angebote in Form von Mädchen- und Jungentagen an. Auch hier wird das Programm komplett von den Kindern selbst bestimmt.

 

Der „Treff nach 12“ ist eine Kooperation zwischen dem benachbarten Helmholtz- Gymnasium und dem JZ Kamp. In ihrer Mittagspause besuchen täglich bis zu 140 Schüler_innen der Unterstufe das Kamp, um es als erweiterten Schulhof und Rückzugsraum zu nutzen. Hier steht ihnen die vielseitigen Freizeitangebote der Einrichtung zur Verfügung und es gibt die Möglichkeit der Teilnahme an kleinen Projekten und Workshops.

 

Außerdem haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit an zwei wöchentlichen Hip-Hop-Tanzprojekten in unserem Tanzraum teilzunehmen. Dabei entwickeln die Teilnehmer_innen eigene Choreografien, die dann bei Auftritten in unseren Jugendzentren, auf Stadtfesten und Wettbewerben präsentiert werden. Solche öffentlichen Darbietungen des eigenen kreativen Schaffens stärken das Selbstbewusstsein der Jugendlichen, unterstützen die Entwicklung eines positiven Selbstbildes und fördern ihre Teamfähigkeit. Alle Tanzprojekte werden von einer erfahrenen Tanzpädagogin angeleitet.

 

Weiterhin gibt es in der Einrichtung zwei mit technischen Equipment ausgestattete Bandübungsräume sowie ein zusätzliches Tonstudio, welche von jungen Musikern und Bands stundenweise genutzt und durch die Mitarbeiter_innen im Haus betreut werden.

 

In Kooperation mit dem Berufskolleg der Carl-Severing-Schule und dem Helm- holtz-Gymnasium treffen sich Dienstag und Donnerstag von 11:30 bis 17 Uhr junge Geflüchtete und einheimische Jugendliche im JZ Kamp für Film- und Foto- projekte, dem Zusammenbau und der Gestaltung von Longboards, gemeinsames Essen und der Freizeitgestaltung. Drei junge Menschen mit Fluchterfahrung besuchen aktuell auch den Treff „begin“.

 

In den Oster-, Sommer- und Herbstferien werden regelmäßig verlässliche Ferienspiele mit wechselnden inhaltlichen Ausrichtungen sowohl für OGS-Schüler_innen als auch für Besucher_innen der Offenen Treffs angeboten.

 

Neben den Angeboten des Vereins zur Förderung der Jugendarbeit gibt es noch weitere Nutzergruppen wie:

Bielefelder Kammerpuppenspiele, Figurentheater für Kinder und Familien | Las- kers Erben, Schachverein | Kamp-Krabbelgruppe, Elterninitiative | verschiedene Theatergruppen | unterschiedliche Veranstaltungen wie die Bezirksjugendkonferenz, der Boys Day, diverse Informationsveranstaltungen u.a.


JZ Kamp

Niedermühlenkamp 43
33604 Bielefeld

fon 0521-3292944
fax 0521-3292945

web www.jzkamp.de
mail info@jzkamp.de


Hotline: 0521 329756-0 · info@diefalken-bielefeld.de · Impressum · © Die Falken Bielefeld 2008-2013